Inhalts- und Verhaltensrichtlinien für Nutzer

Mit den Google-Produkten und -Diensten für das soziale Netzwerken und zum Teilen können Personen mit ganz unterschiedlichem Hintergrund Unterhaltungen starten, Erfahrungen austauschen, gemeinsam an Projekten arbeiten und neue Communities bilden. Wir legen großen Wert auf eine positive Produkterfahrung für unsere Nutzer. Um dies zu gewährleisten, ist es besonders wichtig, dass sich jeder Nutzer der nachfolgend aufgelisteten Produkte (zusammenfassend als "Dienste" bezeichnet) an unsere Richtlinien hält. Befolgen Sie bitte daher diese Richtlinien, wenn Sie:

  • Google+ verwenden, einschließlich Google+ Kommentare zu anderen Produkten wie z. B. Blogger
  • an öffentlichen Hangouts oder Hangouts On Air teilnehmen
  • Hangouts-Einladungen senden
  • Inhalte per Link teilen oder über Google Fotos drucken.

Wir sind darauf angewiesen, dass Nutzer uns Inhalte melden, die gegen unsere Richtlinien verstoßen könnten. Wenn wir von potenziellen Verstößen gegen unsere Richtlinien erfahren, überprüfen wir diese und ergreifen entsprechende Maßnahmen. So können wir beispielsweise den Zugriff auf Inhalte einschränken, Inhalte entfernen, festlegen, dass Inhalte nicht gedruckt werden können, und Zugriffsrechte des Nutzers auf Google-Produkte einschränken oder aufheben. In bestimmten Fällen können Ausnahmen von diesen Richtlinien gemacht werden, wenn künstlerische, pädagogische oder dokumentarische Gründe vorliegen oder andere wesentliche Vorteile für die Öffentlichkeit zu erwarten sind.

Wir ändern diese Richtlinien von Zeit zu Zeit. Informieren Sie sich daher auf dieser Seite regelmäßig über die jeweils aktuelle Version. Beachten Sie, dass einige Produkte und Funktionen zusätzliche Richtlinien und Bestimmungen haben können, die in den nachstehend aufgeführten Richtlinien nicht enthalten sind. Klicken Sie auf die Links, um diese zusätzlichen Anforderungen zu überprüfen.

  1. Illegale Aktivitäten

    Verwenden Sie unsere Dienste nicht, um illegale Aktivitäten zu betreiben oder gefährliche oder illegale Handlungen wie Drogen- oder Menschenhandel zu fördern.

    Wir behalten uns auch vor, Inhalte zu entfernen, die gegen vor Ort geltende Gesetze verstoßen. Wenn Sie Inhalte melden möchten, die Ihrer Ansicht nach gegen örtliche Gesetze verstoßen und entfernt werden sollten, klicken Sie hier.

  2. Bösartige und betrügerische Praktiken

    Übertragen Sie keine Viren, Malware oder anderen schädlichen oder zerstörerischen Code. Verbreiten Sie keine Inhalte, die den Betrieb der Netzwerke, Server oder anderer Infrastrukturkomponenten von Google oder Dritten schädigen oder stören. Verwenden Sie unsere Dienste nicht für Phishing.

  3. Hassrede

    Unsere Produkte sind Plattformen für die freie Meinungsäußerung. Wir unterstützen aber keine Inhalte, die Gewalt gegen Einzelpersonen oder Gruppen aufgrund von Rasse oder ethnischer Zugehörigkeit, Religion, Behinderung, Geschlecht, Alter, Nationalität, Veteranenstatus oder sexueller Orientierung/geschlechtlicher Identität fördern oder billigen, oder Inhalte, deren primäres Ziel darin besteht, basierend auf diesen Eigenschaften zu Hass aufzustacheln. Dies kann ein Balanceakt sein; wenn Inhalte aber primär darauf abzielen, eine geschützte Gruppe anzugreifen, wird eine Grenze überschritten.

  4. Belästigung, Mobbing und Drohungen

    Beteiligen Sie sich nicht an Belästigungen, Mobbing und Drohungen und regen Sie andere Personen nicht zu diesen Aktivitäten an. Personen, die unsere Dienste nutzen, um einer anderen Person mit böser Absicht Schaden zuzufügen, einer Person ernsthafte Schäden anzudrohen, eine Person gegen ihren Willen sexuell darzustellen oder auf andere Arten zu belästigen, müssen damit rechnen, dass der anstößige Inhalt entfernt wird oder sie dauerhaft von der Verwendung der Dienste ausgeschlossen werden. In Notfällen können wir unmittelbare Androhungen ernsthafter Schäden an die Strafverfolgungsbehörden weiterleiten. Online-Belästigung ist darüber hinaus in vielen Ländern illegal und kann sowohl für den Belästiger als auch das Opfer ernste Folgen auch außerhalb des Internets haben.

    Weitere Informationen zu zusätzlichen Schritten, die Sie unternehmen können, um Belästigung und Mobbing auf Google+ zu stoppen

  5. Persönliche und vertrauliche Informationen

    Es ist untersagt, personenbezogene oder vertrauliche Informationen über andere Personen, zum Beispiel Kreditkartennummern, Personalausweisnummern oder Kontopasswörter, ohne Erlaubnis der betreffenden Person weiterzugeben. Posten und verteilen Sie ohne die Zustimmung des Bevollmächtigten keine Bilder oder Videos, auf denen Minderjährige abgebildet sind. Verstoß melden

  6. Ausbeutung von Kindern

    Sie dürfen keine Inhalte hochladen oder teilen, in denen oder durch die Kinder ausgebeutet oder missbraucht werden. Hierzu gehören alle Darstellungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern (auch Cartoons) und alle Inhalte, in denen Kinder in sexueller Art und Weise dargestellt werden. Wir entfernen diese Inhalte und ergreifen entsprechende Maßnahmen. Dazu können die Deaktivierung von Konten und das Senden eines Berichts an das Nationale Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder (National Center for Missing & Exploited Children – NCMEC) sowie an die Strafverfolgungsbehörden gehören. Beachten Sie, dass diese Richtlinien auch für alle Inhalte gelten können, die über unsere Dienste hochgeladen oder übertragen werden.

    Wenn Sie Inhalte sehen, die Ihrer Ansicht nach Kinder auf diese Weise ausbeuten, geben Sie derartigen Inhalten nicht +1, teilen Sie sie nicht erneut und kommentieren Sie sie nicht – auch nicht mit der Absicht, Google darauf hinzuweisen. Melden Sie den Inhalt stattdessen über den Link Missbrauch melden. Begegnen Ihnen solche Inhalte anderswo im Internet, dann wenden Sie sich direkt an das NCMEC.

  7. Spam

    Verbreiten Sie keinen Spam. Dies schließt das Senden von unerwünschten Werbeinhalten oder von unerwünschten oder Massenwerbemails ein.

    Senden Sie nicht wahllos und in unverhältnismäßiger Zahl Einladungen, fügen Sie Personen nicht in unangemessenem Umfang unaufgefordert Ihren Kreisen hinzu und senden Sie Nachrichten nicht unaufgefordert an Personen, die Sie nicht kennen.

  8. Manipulation von Ranking

    Manipulieren Sie nicht Ranking oder Relevanz mithilfe von Techniken wie repetitiven oder irreführenden Suchbegriffen oder Metadaten.

  9. Eindeutig sexuelles Material

    Verbreiten Sie keine eindeutig sexuellen oder pornografischen Materialien. Leiten Sie Nutzer nicht auf kommerzielle Pornografie-Websites weiter.

    Wir gestatten die naturalistische und dokumentarische Darstellung von Nacktheit (etwa das Bild eines Säuglings, der gestillt wird) sowie Darstellungen von Nacktheit, die einem klaren bildungsbezogenen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Zweck dienen.

    Beachten Sie, dass auf Ihrem Google+ Profilbild keine nicht jugendfreien oder anstößigen Inhalte zu sehen sein dürfen. Verwenden Sie beispielsweise keine Nahaufnahmen vom Gesäß oder Dekolleté einer Person.

  10. Gewaltinhalte

    Es dürfen keine gewalttätigen oder blutigen Inhalte gepostet werden, die vorrangig schockierend oder aufsehenerregend sind bzw. Darstellungen grundloser Gewalt enthalten. Wenn Sie explizite Inhalte im Kontext von aktuellen Nachrichten, Dokumentation, Wissenschaft oder Kunst posten, achten Sie bitte darauf, genügend Hintergrundinformationen zu liefern, sodass andere Nutzer den Zusammenhang verstehen. In einigen Fällen sind Inhalte möglicherweise derart gewalttätig oder schockierend, dass wir sie – selbst in einen ausführlichen Kontext gesetzt – nicht auf unserer Plattform tolerieren können. Schließlich sollten Sie andere nicht zu sichtbaren Gewalttaten anstiften.

  11. Kontrollierte Güter und Dienstleistungen

    In unseren Diensten können Sie über alles Mögliche diskutieren. Inhalte, die den Verkauf von gesetzlichen Beschränkungen unterliegenden Gütern und Dienstleistungen fördern, sind jedoch verboten. Dazu gehören Alkohol, Glücksspiele, Arzneimittel und nicht freigegebene Nahrungsergänzungsmittel, Tabakwaren, Feuerwerkskörper, Waffen sowie gesundheitsfördernde oder medizinische Produkte.

    Da diese Themen oft streng reguliert und nicht für jedes Alter oder jedes Land geeignet sind, hat Google entsprechende Tools auf Google+ erstellt, mit denen Sie Ihre Inhalte auf Nutzer im zulässigen Alter und auf die richtigen Märkte beschränken können. Wenn Ihre Inhalte für gesetzlichen Beschränkungen unterliegende Produkte oder Dienstleistungen werben, für die diese Tools verfügbar sind, müssen Sie für die Einhaltung der Beschränkung auf die zulässigen Altersgruppen und Länder sorgen. Erhält Google+ eine Beschwerde, dass Inhalte dieser Art bestimmten Zielgruppen widerrechtlich angezeigt werden, können die Inhalte oder das betreffende Konto entfernt oder beschränkt werden.

    Selbst wenn die Beschränkungen auf bestimmte Altersgruppen und Regionen beachtet werden, dulden wir keine Förderung des Vertriebs der oben genannten Produkte.

    Weitere Informationen zu den Zielgruppeneinstellungen auf Google+

  12. Identitätsdiebstahl

    Verwenden Sie unsere Dienste nicht, um Nutzer in die Irre zu führen oder zu verwirren, indem Sie vorgeben, jemand anderes zu sein, oder eine Organisation zu vertreten, der Sie nicht angehören. Für einige Produkte gelten zusätzliche Richtlinien: Weitere Informationen zum Identitätsdiebstahl auf Google+

  13. Kontodiebstahl

    Greifen Sie nicht auf das Konto eines anderen Nutzers zu, sofern Ihnen keine entsprechende Erlaubnis erteilt wurde.

  14. Verwendung mehrerer Konten

    Erstellen oder verwenden Sie nicht mehrere Konten, um unsere Richtlinien oder Blockierungen zu umgehen oder Beschränkungen für Ihr Konto anderweitig zu vermeiden. Wenn Sie beispielsweise von einem anderen Nutzer aufgrund von Missbrauch blockiert oder gesperrt wurden, dürfen Sie kein Ersatzkonto erstellen, mit dem Sie ähnliche Aktivitäten betreiben.

  15. Terroristische Inhalte

    Terroristische Organisationen dürfen Google+ für keinerlei Zwecke – z. B. für das Anwerben von Personen – nutzen. Außerdem sind auf Google+ Inhalte, die in Verbindung zu Terrorismus stehen, streng verboten. Dazu zählen Inhalte, in denen zu Terrorakten bzw. Gewalt aufgerufen wird oder Terroranschläge verherrlicht werden.

    Wenn Sie Inhalte, die sich auf jegliche Form von Terrorismus beziehen, im Kontext von Bildung, Dokumentation, Wissenschaft oder Kunst posten, sollten Sie darauf achten, genügend Hintergrundinformationen zu liefern, sodass andere Nutzer den Zusammenhang verstehen.

Über unsere Richtlinien und Bedingungen

Diese Richtlinien gelten grundsätzlich für Inhalte, die Sie in unseren Diensten posten. Für einige Dienste gibt es eigene Richtlinien, die innerhalb dieser Dienste genannt werden und für deren Nutzung gelten. Alle Google-Produkte und -Dienste unterliegen ihren jeweils gültigen Nutzungsbedingungen.

Melden möglicher Probleme

Wenn Ihnen ein Inhalt oder Nutzer auffällt, der Ihrer Meinung nach gegen die oben angeführten Richtlinien verstößt, teilen Sie uns dies bitte über den Link "Missbrauch melden" oder einen Link mit ähnlicher Bezeichnung mit. Weitere Informationen zum Missbrauch auf Google+, in Hangouts-Einladungen und in Google Fotos.