Search Images Maps Play YouTube News Gmail Drive More »
Sign in
Screen reader users: click this link for accessible mode. Accessible mode has the same essential features but works better with your reader.

Patents

  1. Advanced Patent Search
Publication numberDE4041186 A1
Publication typeApplication
Application numberDE19904041186
Publication dateJun 25, 1992
Filing dateDec 21, 1990
Priority dateDec 21, 1990
Also published asEP0492301A1, EP0492301B1
Publication number19904041186, 904041186, DE 4041186 A1, DE 4041186A1, DE-A1-4041186, DE19904041186, DE4041186 A1, DE4041186A1, DE904041186
InventorsHans-Helmut Dr Goertz, Klaus-Dieter Dr Hungenberg, Guenter Dr Hatzmann
ApplicantBasf Ag
Export CitationBiBTeX, EndNote, RefMan
External Links: DPMA, Espacenet
Zweistufiges emulsionscopolymerisat Two-stage emulsion copolymer translated from German
DE 4041186 A1
Claims(7)  translated from German
1. 1 Zweistufiges Emulsionscopolymerisat, erhältlich durch Two-stage emulsion copolymer obtainable by
  • A) Emulsionspolymerisation von 31 bis 65 Gew.-% eines Monomerengemisches aus a 1 ) 40 bis 80 Gew.-% eines C 1 -C 18 -Alkylacrylats, a 2 ) 20 bis 60 Gew.-% Methylmethacrylat und a 3 ) 0 bis 20 Gew.-% eines weiteren Comonomeren und 40 to 80% by weight of a monomer mixture comprising a 1) - -% of a C 1-C 18-alkyl acrylate, a 2) 20 to 60 wt -% methyl methacrylate and a3) from 0 to A) emulsion polymerization of 31-65 wt 20 weight -% of a further comonomer and
  • B) anschließender Emulsionspolymerisation in Gegenwart des nach Stufe A) erhaltenen Emulsionscopolymerisats von 35 bis 69 Gew.-% eines Monomerengemisches aus b 1 ) 25 bis 90 Gew.-% eines C 1 -C 4 -Alkylmethacrylats, b 2 ) 10 bis 75 Gew.-% eines vinylaromatischen Monomeren und b 3 ) 0 bis 65 Gew.-% eines weiteren Comonomeren, wobei sich die Gewichtsprozente der in Stufen A) und B) eingesetzten Monomerengemische auf das Emulsionscopolymerisat beziehen und sich auf 100 Gew.-% addieren. B) subsequent emulsion polymerization, in the presence of the product obtained after stage A) emulsion copolymer 35-69 weight -% by weight of a C 1-C 4-alkyl methacrylate, b2) from 10 to 75 -% of a monomer mixture comprising b 1) 25 to 90 weight . -% of a vinyl aromatic monomer and b 3) from 0 to 65 weight -% of a further comonomer, said weight percents of the monomer mixtures used in stages A) and B) being based on the emulsion copolymer, and up to 100 weight -% add.
2. 2 Thermoplastische Formmassen, enthaltend 0,1 bis 30 Gew.-% des zwei stufigen Emulsionscopolymerisats gemäß Anspruch 1. A thermoplastic molding material containing 0.1 to 30 wt -% of the two-step emulsion copolymer as claimed in claim 1
3. 3 Polyvinylhalogenidformmassen, enthaltend 0,1 bis 30 Gew.-% des zwei stufigen Emulsionscopolymerisats gemäß Anspruch 1. Polyvinylhalogenidformmassen containing 0.1 to 30 weight -% of the two-step emulsion copolymer as claimed in claim 1
4. 4 Verwendung des zweistufigen Emulsionscopolymerisats gemäß Anspruch 1 als Verarbeitungshilfsmittel für Polyvinylhalogenidformmassen. Using the two-step emulsion copolymer as claimed in claim 1 as a processing aid for Polyvinylhalogenidformmassen.
5. 5 Verwendung des zweistufigen Emulsionscopolymerisats gemäß Anspruch 1 als Verarbeitungshilfsmittel für Polyvinylhalogenidformmassen bei der Kalandrierung. Using the two-step emulsion copolymer as claimed in claim 1 as a processing aid for Polyvinylhalogenidformmassen in calendering.
6. 6 Formteile erhältlich aus thermoplastischen Formmassen gemäß Anspruch 2 oder 3. Moldings obtainable from a thermoplastic molding material as claimed in claim 2 or 3,
7. 7 Formteile, erhältlich unter Verwendung des Emulsionscopolymerisats als Verarbeitungshilfsmittel gemäß Anspruch 5 oder 6. A molding obtainable by using the emulsion copolymer as a processing aid according to claim 5 or 6,
Description  translated from German

Die Erfindung betrifft ein zweistufiges Emulsionscopolymerisat, erhältlich durch The invention relates to a two-step emulsion copolymer, obtainable by
A) Emulsionspolymerisation von 31 bis 65 Gew.-% eines Monomerengemisches aus A) emulsion 31-65 wt -% of a monomer

  • a₁) 40 bis 80 Gew.-% eines C 1 -C 18 -Alkylacrylats, a ₁) 40 to 80 weight -% of a C 1-C 18-alkyl acrylate,
  • a₂) 20 bis 60 Gew.-% Methylmethacrylat und a ₂) 20 to 60 wt -% methyl methacrylate and
  • a₃) 0 bis 20 Gew.-% eines weiteren Comonomeren und a ₃) 0 to 20 weight -% of a further comonomer and

B) anschließender Emulsionspolymerisation in Gegenwart des nach Stufe A) erhaltenen Emulsionscopolymerisats von 35 bis 69 Gew.-% eines Monomerengemisches aus B) followed by emulsion polymerization in the presence of the obtained in step A) emulsion copolymer 35-69 wt -% of a monomer mixture

  • b 1 ) 25 bis 90 Gew.-% eines C 1 -C 4 -Alkylmethacrylats, b 1) from 25 to 90 weight -% of a C 1-C 4-alkyl methacrylate,
  • b 2 ) 10 bis 75 Gew.-% eines vinylaromatischen Monomeren und b 2) 10 to 75 weight -% of a vinyl aromatic monomer and
  • b 3 ) 0 bis 65 Gew.-% eines weiteren Comonomeren, b 3) 0 to 65 weight -% of further comonomers,

wobei sich die Gewichtsprozente der in Stufen A) und B) eingesetzten Monomerengemische auf das Emulsionscopolymerisat beziehen und sich auf 100 Gew.-% addieren. wherein the percentages by weight of the monomer mixtures used in stages A) and B) being based on the emulsion copolymer, and up to 100 weight -% add.

Weiterhin betrifft die Erfindung thermoplastische Formmassen, welche das oben genannte, zweistufige Emulsionscopolymerisat enthalten, sowie die Verwendung des zweistufigen Emulsionscopolymerisats als Verarbeitungs hilfsmittel. Furthermore, the invention thermoplastic molding material containing the above two-step emulsion copolymer, and the use of two-stage emulsion copolymer as a processing aid relates.

Zur Verbesserung der Verarbeitbarkeit werden Polyvinylchloridformmassen in der Regel polymere Hilfsmittel zugesetzt, die beispielsweise das Gelier- und Plastifizierverhalten der Formmassen beeinflussen. To improve the processability are added Polyvinylchloridformmassen polymeric aids typically affecting for example, the gelling agent and plasticizing the molding compositions. Bei der Herstellung von Folien durch Kalandrierung soll durch den Zusatz von Verarbeitungs hilfsmitteln vor allem auch eine leichte Ablösung von den Kalanderwalzen bewirkt und die Bildung von Belägen vermieden werden. In the production of films by calendering is by the addition of processing auxiliaries, especially causes a slight separation from the calender rolls, and the formation of deposits is avoided.

Polymere Verarbeitungshilfsmittel für Polyvinylchlorid werden z. B. in der EP-A-2 08 585, FR-A-25 57 573 und EP-A-1 95 522 beschrieben. Processing aids for polyvinyl chloride polymers are described, for example, in EP-A-2 08 585, FR-A-25 57 573 and EP-A-1 95 522.

Zweistufig aufgebaute Verarbeitungshilfsmittel sind bereits aus der DE-B-24 14 561 und der DE-B-23 63 564 bekannt. Processing aids are constructed in two stages from DE-B 24 14 561 and DE-B 23 63 564 known. Bei dem Verarbeitungshilfs mittel aus der DE-B-24 14 561 enthält die erste Stufe 80 bis 100 Gew.-% Methylmethacrylat und die zweite Stufe ein Gemisch aus 30 bis 80 Gew.-% Styrol und 20 bis 70 Gew.-% Alkyl(meth)acrylaten. Wherein said processing aid is selected from the DE-B-24 14 561, the first stage includes: 80 - 100 wt% methyl methacrylate and the second stage a mixture of 30 to 80 wt -% of styrene and 20 to 70 wt -% of alkyl ( meth) acrylates. Das Verarbeitungshilfs mittel der DE-B-23 63 564 besteht in der ersten Stufe aus überwiegend Methylmethacrylat und in der zweiten Stufe aus 55 bis 90 Gew.-% Methyl methacrylat sowie 10 bis 45 Gew.-% eines Alkylacrylats. The processing aid of the medium DE-B-23 63 564 is the first stage of predominantly methyl methacrylate and in the second stage from 55 to 90 wt -% methyl methacrylate and 10 to 45 wt -% of an alkyl acrylate.

In der DE-C-21 35 024 wird ein zweistufig aufgebautes polymeres Verarbei tungshilfsmittel vorgeschlagen, welches in der ersten Stufe Alkylacrylate enthält. In DE-C 21 35 024, a two phased polymeric processing is proposed processing aids containing alkyl acrylates in the first stage. Das aus der FR-A-21 80 595 bekannte Verarbeitungshilfsmittel be steht aus 1 bis 30 Gew.-% einer ersten Stufe aus überwiegend Alkylacryla ten und 99 bis 70 Gew.-% einer zweiten Stufe mit einer Glasübergangstempe ratur über 25°C. Which is known from FR-A-21 80 595 be processing aids is of 1 to 30 weight -% of a first phase containing predominantly alkyl acrylates and 99 th to 70 weight -% of a second phase having a glass transition tempera ture above 25 ° C.

Die bisher bekannten Verarbeitungshilfsmittel wiesen entweder beim Plasti fizierverhalten oder bei der Trennwirkung (Ablöseverhalten, Belagbildung auf Kalanderwalzen) Schwächen auf. The previously known processing aids fizierverhalten reported either during or at Plasti the separation efficiency (separation behavior, deposit formation on calender rolls) weaknesses. Aufgabe der vorliegenden Erfindung war es daher, Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen, welche bei der Verarbei tung von Polyvinylchloridformmassen durch Kalandrierung sowohl eine gute Plastifizierwirkung wie auch eine gute Trennwirkung gewährleisten. Object of the present invention was therefore to provide tools are available which ensure at the processing device of Polyvinylchloridformmassen by calendering both good plasticizing effect as well as a good separation effect.

Demgemäß wurden die oben genannten Emulsionscopolymerisate und ihre Ver wendung als Verarbeitungshilfsmittel gefunden. Accordingly, the above-mentioned emulsion copolymers and their use Ver were found as a processing aid.

Bei dem erfindungsgemäßen Emulsionscopolymerisat handelt es sich um ein zweistufig aufgebautes Polymerisat, welches durch Polymerisation von Monomerengemischen in zwei Stufen A und B erhältlich ist. The emulsion copolymer according to the invention are formed in two stages, a polymer which is obtainable by polymerization of a monomer mixture in two stages A and B.

In einer bevorzugten Ausführung beträgt der Gewichtsanteil des in der Stufe A) eingesetzten Monomerengemischs 40 bis 60 Gew.-%. % - In a preferred embodiment the weight fraction of the monomer mixture used in stage A) is 40 to 60 wt.

Der Gewichtsanteil des in der Stufe B) eingesetzten Monomerengemischs beträgt bevorzugt 40 bis 60 Gew.-%. The proportion by weight of the monomer mixture used in Step B) is preferably 40 to 60 weight -%.

Die Gewichtsanteile der in den Stufen A und B eingesetzten Monomerenge mische beziehen sich auf das Emulsionscopolymerisat und addieren sich zu 100 Gew.-%. Mix the weight of the Monomerenge used in stages A and B refer to the emulsion copolymer and add up to 100 wt -%.

Das Monomerengemisch der Stufe A setzt sich bevorzugt zusammen aus The stage A monomer mixture is preferably composed of

  • a 1 ) 45 bis 75 Gew.-% eines C 1 -C 18 -Alkylacrylats, a 1) 45 to 75 weight -% of a C 1-C 18-alkyl acrylate,
  • a 2 ) 25 bis 55 Gew.-% Methylmethacrylat und a 2) 25 to 55 wt -% methyl methacrylate and
  • a 3 ) 0 bis 20 Gew.-% eines weiteren Comonomeren. a 3) 0 to 20 weight -% of a further comonomer.

Das Monomerengemisch der Stufe B setzt sich bevorzugt zusammen aus The B-stage monomer mixture is preferably composed of

  • b 1 ) 35 bis 75 Gew.-% eines C 1 -C 4 -Alkylmethacrylats, b 1) 35 to 75 weight -% of a C 1-C 4-alkyl methacrylate,
  • b 2 ) 25 bis 65 Gew.-% eines vinylaromatischen Monomeren und b 2) 25 to 65 weight -% of a vinyl aromatic monomer and
  • b 3 ) 0 bis 65 Gew.-% eines weiteren Comonomeren. b 3) 0 to 65 weight -% of a further comonomer.

Unter den Alkylacrylaten sind die C 1 -C 12 -, insbesondere die C 1 -C 8 -Alkyl acrylate, z. B. Methylacrylat, Ethylacrylat, n-Butylacrylat, 2-Ethylhexyl acrylat, von besonderer Bedeutung. , Particularly the C, for example, methyl acrylate, ethyl acrylate, n-butyl acrylate, 2-ethylhexyl, 1-C 8 alkyl acrylates, acrylate of particular importance - from alkyl acrylates, the C 1-C 12 is.

Unter den C 1 -C 4 -Alkylmethacrylaten ist Methylmethacrylat bevorzugt. Among the C 1-C 4 alkyl methacrylates, methyl methacrylate is preferred.

Als vinylaromatische Monomere eignen sich Styrol sowie dessen ein- oder mehrfach kernsubstituierte Derivate, beispielsweise 4-Methylstyrol, 4- Ethylstyrol, 4-Isopropylstyrol, 3,4-Dimethylstyrol, 4-Chlorstyrol, 4-Brom styrol, 3,4-Dichlorstyrol. Ethylstyrene, 4-isopropylstyrene, 3,4-dimethylstyrene, 4-chlorostyrene, 4-bromo styrene, 3,4-dichlorostyrene, - vinylaromatic monomers are styrene and its mono-or multiply ring-substituted derivatives, for example 4-methylstyrene, 4 are suitable.

Besonders bevorzugt ist Styrol. Particularly preferred is styrene.

Bei den weiteren Comonomeren handelt es sich um nicht vernetzend wirkende einfach ungesättigte Monomere. In the other comonomers is not mono-unsaturated crosslinking monomers.

In Betracht kommen z. B. ungesättigte Nitrilverbindungen, Vinylether wie Vinylisobutylether sowie Vinylester wie Vinylacetat oder Vinylpropionat. Come into consideration, for example, unsaturated nitrile, vinyl ethers and vinyl esters such as vinyl isobutyl acetate or vinyl propionate. Insbesondere geeignet als Comonomere in Stufe B) sind Acrylnitril und Methacrylnitril. Particularly suitable comonomers in step B) are acrylonitrile and methacrylonitrile.

Der Einsatz weiterer Comonomere ist für eine Verbesserung des Verarbei tungsverhaltens nicht notwendig, kann jedoch in einigen Fällen vorteilhaft sein. The use of other comonomers to improve the processing behavior processing is not necessary, but may be advantageous in some cases.

Die Herstellung der Emulsionscopolymerisate erfolgt durch Emulsionspoly merisation in an sich bekannter Weise. The preparation of the emulsion copolymer is carried out by emulsion polymerization in a conventional manner.

Als Emulgatoren dienen z. B. Natrium-, Kalium- oder Ammoniumsalze von ge sättigten oder ungesättigten C 8 -C 20 -Fettsäuren wie Laurinsäure, Stearin säure, Palmitinsäure, Ölsäure ua, C 8 -C 20 -Alkylsulfonsäuren, Schwefel säure-C 8 -C 20 -alkylester, Alkylbenzolsulfonsäuren, Abietinsäure und deren Derivate, Sulfobernsteinsäurealkylester, alkylierte Diphenylether sulfonsäuren. As emulsifiers such as sodium, potassium or ammonium salts of ge saturated or unsaturated C 8-C 20 fatty acids such as lauric acid, stearic acid, palmitic acid, oleic acid serve others, C 8-C 20 alkyl sulfonic acids, sulfuric acid C8 -C 20 alkyl esters, alkylbenzenesulfonic acids, abietic acid and derivatives thereof, sulphosuccinic acid alkyl ester, alkylated diphenyl ether sulfonic acids.

Durch die Wahl von Art und Menge des Emulgators kann in bekannter Weise die Teilchengröße der Emulsion eingestellt werden. By choosing the type and amount of the emulsifier, the particle size of the emulsion can be adjusted in known manner. Sie kann im allgemeinen im Bereich von 50 bis 300 nm liegen. It may generally be in the range of 50 to 300 nm. Bevorzugt liegt sie im Bereich von 70 bis 250 nm, besonders bevorzugt zwischen 70 und 200 nm. Preferably in the range of 70 to 250 nm, more preferably between 70 and 200 nm

Als Initiatoren können wasserlösliche thermisch zerfallende Initiatoren oder Redoxsysteme eingesetzt werden. As a water-soluble initiators thermally decomposing initiators or redox systems can be used. Geeignete thermisch zerfallende Ini tiatoren sind beispielsweise Natrium-, Kalium- oder Ammoniumpersulfat so wie wasserlösliche Azoverbindungen wie das Natriumsalz der 4,4′-Azo-bis- (4,4′-cyanopentansäure). Suitable thermally decomposing initiators Ini are for example sodium, potassium or ammonium persulfate, water soluble azo compounds such as the sodium salt of 4,4 '-azo-bis-(4,4'-cyanopentanoic acid). Als Redoxsysteme kommen beispielsweise Cumol hydroperoxid, Diisopropylbenzolhydroperoxid, tert.-Butylhydroperoxid, tert.-Butylperacetat in Kombination mit Reduktionsmitteln wie Natriumform aldehydsulfoxylat oder Ascorbinsäure in Gegenwart von Eisensalzen in Frage. As redox systems, for example, cumene hydroperoxide, diisopropylbenzene hydroperoxide, tert-butyl hydroperoxide, tert-butyl peracetate are used in combination with reducing agents such as ascorbic acid or sodium form aldehydsulfoxylat in question in the presence of iron salts. Auch die genannten Persulfate können in Kombination mit Reduktions mitteln wie Natrium- oder Kaliummetabisulfit in Redoxsystemen eingesetzt werden. The mentioned persulfates can be used in combination with reducing agents such as sodium or potassium metabisulphite in redox systems.

Die Polymerisationstemperatur liegt im allgemeinen zwischen 10 und 100°C, bevorzugt bei 50 bis 90°C. The polymerization temperature is generally between 10 and 100 ° C, preferably at 50 to 90 ° C.

Es werden zunächst die Monomeren der Stufe A) polymerisiert. First, the monomers will be polymerized to the stage A). Danach werden die Monomeren der Stufe B) zur nach der Polymerisation der Monomeren der Stufe A) erhaltenen wäßrigen Emulsion gegeben. Thereafter, the level of the monomers B) are added to the polymerization of the monomers obtained according to step A) aqueous emulsion. Die Monomeren in den einzelnen Stufen werden zu mehr als 70 Gew.-%, bevorzugt zu mehr als 95 Gew.-%, besonders bevorzugt zu mehr als 99 Gew.-% auspolymerisiert, bevor mit der Zugabe der Monomeren einer weiteren Stufe begonnen wird. The monomers in each stage to be more than 70 wt -%, preferably more than 95 wt -%, more preferably more than 99 wt -% polymerized before starting the addition of a further stage monomers.

Der Feststoffgehalt der Emulsionen beträgt bevorzugt 30 bis 60 Gew.-%. The solids content of the emulsions is preferably 30 to 60 weight -%.

Der K-Wert nach Fikentscher (Cellulosechemie Band 13, S. 48 bis 64 und 71 bis 74 (1932) gemessen in Tetrahydrofuran (0,5 g Polymer in 100 ml) liegt bevorzugt zwischen 60 und 140, besonders bevorzugt zwischen 80 und 120. The K-value according to Fikentscher (Cellulose Chemistry Volume 13, pp. 48 to 64 and 71 to 74 (1932) was measured in tetrahydrofuran (0.5 g of polymer in 100 ml) is preferably between 60 and 140, more preferably between 80 and 120

Das Emulsionscopolymerisat kann aus der Emulsion in bekannter Weise z. B. durch Fällung oder Sprühtrocknung isoliert und mit einem Thermoplasten und gegebenenfalls weiteren Zusatzstoffen wie Stabilisatoren, Gleitmitteln, Füllstoffen, Farbstoffen, Pigmenten oder weiteren Modifizierungsmitteln zur Verbesserung der Transparenz Witterungsbeständigkeit Wärmeform beständigkeit, Schlagzähigkeit etc. nach bekannten Verfahren in Extrudern, Knetern oder Walzen gemischt werden. The emulsion copolymer may be isolated from the emulsion in a known manner for example by precipitation or by spray drying and with a thermoplastic and optionally further additives such as stabilizers, lubricants, fillers, dyes, pigments, or other modifying agents to improve the transparency weathering resistance, heat distortion, impact resistance, etc. are mixed according to known methods in extruders, compounders or rollers.

Die erfindungsgemäßen thermoplastischen Formmassen enthalten 0,1 bis 30, insbesondere 0,5 bis 20 Gew.-% des erfindungsgemäßen Emulsionscopolymeri sats. The thermoplastic molding compositions of the invention contain 0.1 to 30, especially 0.5 to 20 wt -% of the inventive Emulsionscopolymeri sats.

Durch die Emulsionscopolymerisate wird die Verarbeitbarkeit der thermo plastischen Formmassen, insbesondere derjenigen auf Basis von Polyvinyl halogeniden, verbessert. By emulsion copolymers, the processability of the thermoplastic molding compositions, particularly those based on polyvinyl halides improved.

Bevorzugt sind daher Polyvinylhalogenidformmassen, enthaltend 0,1 bis 30 Gew.-%, vorzugsweise 0,3 bis 10 Gew.-% des Emulsionscopoly merisats. %, Preferably 0.3 to 10 wt - - Polyvinylhalogenidformmassen therefore preferably containing 0.1 to 30% by weight are of the Emulsionscopoly merisats.

Als Polyvinylhalogenid sind vor allem Homo- und Copolymere des Vinyl chlorids mit mindestens 80 Gew.-% Vinylchlorideinheiten oder nachchlorier tes Polyvinylchlorid geeignet. As polyvinyl especially homopolymers and copolymers of vinyl chloride is at least 80 wt -% of vinyl chloride units or polyvinyl chloride suitable nachchlorier tes.

Besonders bevorzugt ist Polyvinylchlorid. Polyvinyl chloride is particularly preferred.

Bei der Herstellung von Folien aus Polyvinylhalogenidformmassen durch Kalandrierung bewirkt das erfindungsgemäße zweistufige Emulsionscopoly merisat eine leichte Ablösung der Folien von den Kalanderwalzen; eine Belagsbildung auf den Kalanderwalzen wird im wesentlichen nicht beobach tet. In the production of films made by calendering Polyvinylhalogenidformmassen the inventive two-stage Emulsionscopoly merisat causes slight peeling of the films of the calender rolls, the formation of deposits on the calender rolls is essentially not observed tet. Gleichzeitig wird eine gute Plastifizierung der Polyvinylhalogenid formmassen erreicht. Simultaneously, a good plasticization of polyvinyl impression materials is reached.

Beispiel Example Herstellung der Emulsionscopolymerisate Preparing the emulsion copolymers Emulsionscopolymerisat 1 Emulsion copolymer 1

In einer 6 l fassenden Rührapparatur, die mit entsprechenden Zulaufein richtungen ausgestattet ist, wurden in 1020 ml Wasser folgende Substanzen gelöst: 18 mg Eisen-II-sulfat, 2,2 g tert.-Butylhydroperoxid und 0,28 g des Natriumsalzes eines Alkylsulfonates mit einer mittleren Kettenlänge von 14 Kohlenstoffatomen. In a 6 liter stirred reactor, which is equipped with corresponding Zulaufein directions, the following substances were dissolved in 1020 ml of water: 18 mg of ferrous sulfate, 2.2 g of tert-butyl hydroperoxide and 0.28 g of the sodium salt of an alkyl sulphonate having an average chain length of 14 carbon atoms.

Als Zulaufmischung 1 diente eine Lösung von 7,9 g Natriumhydroxymethan sulfinat in 280 g Wasser, als Zulaufmischung 2 eine Emulsion aus 249,5 g 305 g Methylmethacrylat 5 6 g Emulgator (so) und 1020 g Wasser. 1 was used as the feed mixture, a solution of 7.9 g Natriumhydroxymethan sulfinate in 280 g of water, 2 feed mixture as an emulsion of 305 g 249.5 g of methyl 5 6 g of emulsifier (above) and 1020 g of water.

Zur Vorlage wurden 7% der Zulaufmischung 2 gegeben und dann unter Rühren und Begasung mit Stickstoff auf 65°C aufgeheizt. 7% of the feed mixture 2 were added and then heated with stirring and gassing with nitrogen at 65 ° C to the original. Nach Erreichen dieser Temperatur wurde mit der Dosierung der Zulaufmischungen 1 und 2 begonnen. After reaching this temperature the feed mixtures 1 and 2, beginning of the metering. Zulauf 1 wurde in 5 h, Zulauf 2 in 2 h zudosiert. Feed 1 was dissolved in 5 hours and feed 2 was metered in over 2 hours. Nach Ende von Zulauf 2 wurde 1/2 h weitergerührt. After the end of feed 2 1/2 hours, stirring was continued. Dann wurden 4,2 g tert.-Butylhydroperoxid und 10,3 Emulgator (so) in 65 g Wasser zugegeben und anschließend eine Mischung aus 618 g Methylmethacrylat und 412 g Styrol in 2 h zudosiert. Then 4.2 g of tert-butyl hydroperoxide and 10.3 were emulsifier (see above) was added in 65 g of water and then added a mixture of 618 g methyl methacrylate and 412 g styrene in 2 h. Nach weiteren 1 1/2 h Rühren bei 65oC wurde abgekühlt. After another 1 1/2 hours stirring at 65oC was cooled. Die erhaltene Dispersion hatte einen Feststoffgehalt von 39,4% und einen pH-Wert von 2,8. The resulting dispersion had a solids content of 39.4% and a pH of 2.8. Aus der Dispersion wurde das Festprodukt durch Gefrierfällung und anschließende Trocknung im Vakuum gewonnen. From the dispersion of the solid product was recovered by precipitation and subsequent freeze drying in a vacuum. Der K-Wert des Produktes betrug 98. The K value of the product was 98

In entsprechender Weise wurden die Emulsionscopolymerisate 2 bis 5 sowie a und b (zum Vergleich) hergestellt (s. Tab. 1). Similarly, the emulsion copolymers were 2-5 and made a and b (for comparison) (see Table 1).

Tabelle 1 Table 1

Prüfung des Verarbeitungsverhaltens Examination of the processing behavior

Zur Prüfung des Verarbeitungsverhaltens wurden drei verschiedene Tests durchgeführt: ein Walztest auf einem Laborwalzwerk, eine Brabender-Prü fung, sowie eine Kalanderprüfung. To test the processing performance three different tests were performed: a rolling test on a laboratory roll mill, a Brabender audit audit, as well as a Kalanderprüfung.

Walztest Roller test

Die Prüfung des Walzverhaltens erfolgte auf einem Laborwalzwerk (Walzen spiegelnd verchromt), Durchmesser 10 cm, Walzenbreite 22,5 cm) bei 180°C. The examination of the behavior carried out on a laboratory rolling mill (rolling mirror-chrome), diameter 10 cm, 22.5 cm roller width) at 180 ° C. Die Drehzahl der vorderen Walze betrug 13 U/min, die der hinteren Walze 12 U/min. The speed of the front roller was 13 U / min, that of the rear roller 12 U / min. Als Prüfmischung diente eine Mischung aus 100 g S-PVC (K-Wert 60), 1 g Zinn-Stabilisator (Octylzinnthioglykolester) und 0,5 g des jeweiligen Copolymerisates. As a test mixture, a mixture of 100 g of S-PVC was used (K = 60), 1 g of tin stabilizer (Octylzinnthioglykolester) and 0.5 g of each copolymer. Die Mischung wurde auf dem Walzwerk gewalzt und alle 5 min die Ablösbarkeit geprüft. The mixture was rolled at the mill and tested every 5 min, the removability. Der Versuch wurde beendet, wenn sich das Walzfell nicht mehr einwandfrei von der Walze abziehen ließ, spätestens jedoch nach 30 min. The experiment was terminated when the rolled sheet was not properly deduct from the roll, but no later than min after 30th

Brabenderprüfung Brabenderprüfung

In einem Heißmischer wurde zunächst eine Grundmischung aus 100 Gew.-Teilen S-PVC (K-Wert 68), 1 Gew.-Teil tribasischem Bleisulfat, 0,3 Gew.-Teilen Bleistearat, 0,6 Gew.-Teilen C 16 -C 18 -Fettalkohol und 0,1 Gew.-Teilen Calciumstearat hergestellt. In a heating mixer, a first basic mixture of 100 parts by weight of S-PVC (K value 68), 1 part by weight of tribasic lead sulfate, 0.3 parts by weight of lead stearate, 0.6 parts by weight of C 16 - C 18 fatty alcohol, and 0.1 parts by weight of calcium stearate prepared.

Die Prüfung des Verarbeitungsverhaltens erfolgte dann in einem Brabender-Plasticorder (Typ W 30 H) mit einem Knetkammervolumen von 30 cm 3 . The audit of the processing behavior was then in a Brabender Plasti-corder (type W 30 H) with a Knetkammervolumen of 30 cm 3.

Es wurden jeweils 31 g Mischung eingesetzt, die durch Untermischen von 0,3 g Copolymer in 30,7 g Grundmischung hergestellt wurde. In each case, 31 g of mixture was used which was prepared by mixing in 0.3 g of the copolymer in 30.7 g of basic mixture.

Geprüft wurde das Verarbeitungsverhalten bei 170°C und einer Drehzahl von 40 U/min der rechtsdrehenden Schaufel. The processing behavior was examined at 170 ° C and a speed of 40 rev / min, the right-handed shovel. Das Drehzahlverhältnis der links- und rechtsdrehenden Kneterschaufeln betrug 1,5 : 1. The speed ratio of the left-and right-handed kneading blades was 1.5: 1 Mit Hilfe eines Schrei bers wurde der Verlauf des Drehmomentes während des Versuchs aufgezeichnet und aus der Kurve die Plastifizierzeit (Maximum) entnommen. Using a cry bers of the course of the torque was recorded during the experiment and removed from the curve, the melting time (maximum).

Kalanderprüfung Kalanderprüfung

Die Prüfung erfolgte auf einem 4-Walzen-I-Kalander (Walzenbreite 800 mm, Walzendurchmesser 400 mm). The test was performed on a 4-roll calender I (roll width 800 mm roll diameter 400 mm). Zur Vorplastifizierung diente ein Planetwalzen extruder (PWE 100) . To preplastification a planetary roller extruder was used (PWE 100).

Zur Verarbeitung gelangte eine Mischung aus 100 Gew.-Teilen S-PVC (K-Wert 61), 1 Gew.-Teil Zinnstabilisator (Octylzinnmercaptid), 1 Gew.- Teil Glycerindioleat als innerem und 0,2 Teilen Montanesterwachs (E-Wachs BASF) als äußerem Gleitmittel sowie 1 Teil des jeweiligen Copolymerisates. Reached for processing a mixture of 100 parts by weight of S-PVC (K value 61), 1 part by weight of tin stabilizer (Octylzinnmercaptid), 1 part by weight - glycerol dioleate as the internal part and 0.2 part of montan ester wax (Wax E BASF ) as an external lubricant, and 1 part of the respective copolymer.

Beurteilt wurden Were assessed

  • - das Plastifizierverhalten der Mischung im Planetwalzenextruder (Plastifiziergrad, Anteil an nicht aufgeschmolzenem Pulver); Note 1 bis 6 (1: sehr gute Plastifizierung; 6: keine Plastitifzierung). - The plasticizing the mixture in the planetary roller extruder (Plastifiziergrad, proportion of non-melted powder); Note 1 to 6 (1: very good plasticization, 6: no Plastitifzierung).
  • - das Ablöseverhalten der Folie von den Kalanderwalzen (insbesondere von der letzten Walze); Note 1 bis 6 (1: ausgezeichnete Trennwirkung; 6: starkes Kleben) - The release behavior of the film of the calender rolls (especially the last roll) Note 1 to 6 (1: excellent separation efficiency; 6: strong bonding)
  • - die optische Qualität der Folie; - The optical quality of the film;

hier wurden insbesondere die Kriterien Oberflächengüte (z. B. Glanz), Fließlinien, Fehlstellen (z. B. Luftblasen) visuell beurteilt und der Gesamteindruck in einer Notenskala von 1 bis 6 eingestuft. especially the surface quality criteria (eg, gloss), flow lines, missing parts (eg air bubbles) were assessed visually and classified the overall impression in a scale 1 to 6

Tabelle 2 Table 2

Beurteilung des Verarbeitungsverhaltens Evaluation of the processing performance

Classifications
International ClassificationC08L27/02, C08F2/22, C08F2/24, C08F265/06, C08F265/04
Cooperative ClassificationC08F265/06, C08F265/04, C08L27/02
European ClassificationC08F265/04, C08F265/06, C08L27/02
Legal Events
DateCodeEventDescription
Apr 8, 19938130Withdrawal